Aktuelles

< Historischer Moment: Bittner gewinnt im dritten Rennen drittes Gold
24.07.2015 21:27 Alter: 2 yrs
Kategorie: Aktuelles, Presse Presse

Vanessa Bittner nimmt Goldspeed von der Bahn mit auf die Straße


Nach dem gestrigen Ruhetag bei den Speedskate-Europameisterschaften standen heute die ersten Bahnbewerbe über die 200 m Sprintstrecke auf dem Programm. Und immer wenn Sprintbewerbe auf dem Programm stehen ist auch Vanessa Bittner am Start. Nach ihren Titeln über die 300 m, 500 m und 1.000 m ließ Vanessa auf dem Straßenkurs nahe ihrer Heimat keine Schwäche erkennen und holte sich sensationell den vierten Titel.

Nachdem die Wetterprognose heute keinen Rennen in den Abendstunden zuließ, wählten die Veranstalter die sichere Variante und legten Quali und Finalläufe zu Zeitläufen zusammen um den Bewerb bereits am Vormittag durchbringen zu können. Die Abendsession mit den Eliminationsrennen konnte so am Nachmittag vor dem Schlechtwetter gut über die Bühne gebracht werden. Bittner ließ sich von der veränderten Situation nicht beirren und war bereits zu frühen Stunde voll fokussiert:

"Über 200 m muss man immer Vollgas geben, egal ob es sich um einen Vorlauf oder ein Finale handelt. Da geht es um Hundertstelsekunden. Die Bahn hat mir bereits gezeigt, dass ich sehr schnell bin, aber man muss die Leistung erst jeden Tag wieder auf die Bahn bringen. Daher bin ich sehr froh, dass ich auch hier in Innsbruck meinen Speed unter Beweis stellen konnte.“ sprach Vanessa und war schon wieder in einer konzentrierten Vorbereitung auf die morgigen 500 m Sprints. „Jetzt will ich morgen natürlich meine Serie fortsetzen und historisches schaffen". Bei der Siegerehrung kam es dann kurz zu einer Irritation als der Stadionsprecher die Deutsche Hymne ankündigte – die ersten Töne verrieten aber die österreichische Hymne und da konnten auch die Bittner-Fans dann erleichtert einstimmen. Bittner wurde heute auch noch eine zweite Goldene umgehängt, obwohl sie heute nur ein Rennen gelaufen war, da die wegen Schlechtwetters am Mittwoch abgesagte Siegerehrung für ihren 1000 m Titel heute nachgeholt wurde.

Tiroler Junioren erneut unter den Top-Ten

Nach seinem schweren Sturz vor 3 Tagen bei den Bahnwettkämpfen in Wörgl schaffte Christoph Amort vom SC-Latella Wörgl mit Rang 8. ein tolles Blitzcomeback über die 200 m bei den Junioren B. Manuel Vogl, der seine Stärke in den längeren Disziplinen hat, zeigte heute im 20.000 m Eliminationsrennen mit Rang 9 unter 29 Athleten, dass sein 5. Platz zum Auftakt am Montag keine Eintagsfliege war.

Ergebnisse =>

Foto =>