Aktuelles

< Vanessa Bittner schenkt Heimpublikum zum Auftakt eine Goldmedaille
22.07.2015 00:06 Alter: 2 yrs
Kategorie: Aktuelles, Presse Presse

Vanessa Bittner zweiter Goldstreich bei Heim-EM


Am Tag 2 der Speedskating Europameister-schaften standen heute die 500 m Sprints auf dem Programm, die im Gegensatz zu den gestrigen 300 m Sprints im direkten Vergleich zu den Konkurrenten ausgetragen wurden. Um überhaupt in die Medaillenentscheidung eingreifen zu können, musste zuerst einmal die Hürde Viertel- und Halbfinale genommen werden. Vanessa Bittner meisterte diese Aufgabe von den österreichischen Athleten am besten und schaffte den Einzug in das Finale der besten 4 Skaterinnen. Dort behielt sie den Überblick und zog nach etwas verhaltenen Start auf der ersten Gerade unwiderstehlich an ihrer Konkurrenz vorbei und gab die Führung bis zum Schluss nicht mehr ab. Morgen geht es für Vanessa mit den 1000 m weiter. Auch hier ist der Tirolerin einiges zuzutrauen.

„Mein Start im Finale war heute alles andere als gut, ich habe gewusst jetzt muss ich meinen absoluten Topspeed auf der Gegengerade auspacken. Mit zwei Goldenen um den Hals nach zwei Bewerben hätte ich bei den Großen im ersten Jahr nicht gerechnet. Auch nicht weil ich durch Matura und Grundausbildung nicht die gewohnten Trainingsumfänge machen konnte. Aber der Inline-Skate Verband hat sich für mich eingesetzt und das Bundesheer hat einer frühen Freistellung für diese Heim-EM zugestimmt. So konnte ich mich in den letzten Tagen doch noch sehr gut von den Kufen auf die Rollen umstellen. “ so das Golden-Girl auf 8 Rollen.

Aber auch die jungen wilden Tiroler zeigten mit tollen Leistungen auf: Starker 5 Rang für Manuel Vogl Ein Nachtrag noch zu Tag 1: Manuel Vogl aus Wörgl/AUT lieferte im 5000 m Punkterennen der Junioren A eine super Leistung ab und konnte bis zum Schluss in der Spitzengruppe mitkämpfen und sicherte sich den hervorragenden 5. Rang. Damit konnte Manuel das zweite Top-Ten-Ergebnis, nachdem Thomas Petutschnigg (beide SC Latella Wörgl) bereits über 300 m Rang 10 holte, für das österreichische Juniorenteam nach Hause fahren können.

Thomas Petutschnigg zieht in das Viertelfinale ein Thomas Petutschnigg (SC Latella Wörgl/AUT) zeigte, dass er sein gestriges frühes Ausscheiden im Punkterennen sehr gut weggesteckt hatte und qualifizierte sich souverän für das Viertelfinale über die 500 m. Dort war dann leider Endstation.Veranstalter Robert Petutschnigg, Präsident des Tiroler Rollsportverbandes zeigt sich von den gezeigten Leistungen der Athleten , den spannenden Finali und vor allem von dem enormen Zuschauerinteresse begeistert „Es läuft alles super, die Arena ist fast immer voll und mit den tollen Erfolgen von Vanessa Bittner ist auch das Medieninteresse groß. Diese erste EM in Österreich ist für unseren Sport ein Riesengewinn. Ich hoffe, dass viele Kinder, die im Stadion waren jetzt auch mit dem skaten anfangen wollen.“

Ergebnisse =>

Foto =>